Armutsbekämpfung mit Agenda Avenir

Aus eigener Kraft aus der Armutsfalle zu kommen, ist oft schwer. Auch Kindern und Jugendlichen fehlt es an Unterstützung und Wissen. Hier bietet Agenda Avenir ein niederschwelliges Angebot und versucht die Armutsspirale zu durchbrechen. Die DEAR Foundation-Solidarité Suisse unterstützt das Pilotprojekt finanziell.

Infoklick.ch ist ein gemeinnütziger Verein und existiert seit 1998. Er ist im Bereich Kinder- und Jugendförderung tätig und setzt diverse Programme mit dem Schwerpunt Information, Förderung und Partizipation um. Mit dem neuen Projekt Agenda Avenir setzt er nun den Fokus zusätzlich auf Armutsbekämpfung.

Mehr als 100‘000 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren in der Schweiz leben in der dritten Generation vom Sozialamt. Mit dem niederschwelligen Angebot steht Agenda Avenir Armutsbetroffenen unter 18 Jahren offen. Hier werden die jungen Menschen von Mentor:innen mit diversen Hilfestellungen unterstützt. Ein Netzwerk und fehlende soziale Kontakte um der Armut zu entkommen sollen aufgebaut werden, Überschuldung wird angegangen und Perspektiven für ein unabhängiges Leben werden erarbeitet. In einem Netzwerktreffen werden Kandidaten:innen, Mentor:innen und Unternehmen zusammengeführt. Im besten Fall resultiert daraus sogar eine Anstellung.

Die Pilotphase startet im Raum Luzern und Bern und wird von der Hochschule Luzern evaluiert. Interessierte Kandidat:innen können sich bewerben und werden nach einem persönlichen Gespräch definitiv ausgewählt.

Die DEAR Foundation-Solidarité Suisse unterstützt das Pilotprojekt Agenda Avenir und den Kampf gegen die Armutsfalle.

Diese Website verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die besten Erfahrungen auf unserer Website machen können.Datenschutzerklärung